Aktuelle Medien aus der Personalwirtschaft

Für Ihre betriebliche Praxis in den Bereichen Arbeitszeitregelungen Personalorganisation, Personalverwaltung, Vergütungsregelungen mit den entsprechenden arbeitsrechtlichen Vorgaben.

Beim Mindestlohn zählen auch sonstige Entgeltbestandteile mit

21.07.2015

Immer noch sind Fragen zum Mindestlohn offen. Diese werden nun peu à peu auch durch die Arbeitsgerichte geklärt, kürzlich vom Arbeitsgericht Düsseldorf (AZ.: 5 Ca 1675/15). Die Düsseldorfer Arbeitsrichter legten kürzlich fest: Ein fest gezahlter Leistungsbonus kann auf den Mindestlohn angerechnet werden.

Die Richter gaben damit einer Arbeitnehmerin unrecht, die nicht akzeptieren wollte, dass sie mit 8,10 € Stundenlohn und pro Stunde fest gezahlten 0,40 € Leistungsbonus bereits den Mindestlohn erhielt.

Das bedeutet das Urteil für Sie
Egal wie Sie einen Entgeltbestandteil nennen - Bonus, Gratifikation, Fixum etc. – es kommt einzig darauf an, dass Sie Ihren Mitarbeitern mindestens 8,50 € Entgelt pro Stunde zahlen.

Achtung: Diese Untergrenze müssen Sie immer erreichen.

Darauf sollten Sie insbesondere dann achten, wenn Sie Ihre Mitarbeiter teils auch mit flexiblen Zahlungen entlohnen.

Folgende Entgeltbestandteile dürfen Sie anrechnen:

  • Entgeltumwandlungen zur betrieblichen Altersvorsorge
  • Zulagen, mit denen das Verhältnis von Leistung und Gegenleistung nicht berührt wird, wie z.B. Kinderzulagen oder Betriebstreuezulagen
  • Provisionen und sonstige flexible Entgeltbestandteile
  • Zulagen im Rahmen besonderer Entlohnungsmodelle, wie z. B. Stücklohnmodelle

Zum Infobrief